Letzte Woche erschien im Bethblog eine Podcast Episode vom Team des Bethesda Game Studios, worin sie Einblick in die Entwicklung des Skyrim DLC Dawnguard gewährten.

vampirgriff

Auf einem eigens zur Ideenfindung veranstalteten Game Jam saß das Team zusammen und überlegte sich welche Features für eine Erweiterung von Skyrim von Interesse wären. Was könnte Skyrim besser machen und wie könnten die Spieler eine neue und tiefe Erfahrung machen?

Die Idee vom Vampirfürsten wurde da geboren. Denn bisher ist mit den Vampiren in Skyrim nicht viel los und so könnte man sie ausbauen und außerdem noch eine spannende Story erfinden. Vampire werden dem Spieler ganz bestimmt ein neues Spielgefühl geben, neue Magie erleben lassen, wie das Anheben von NPCs oder das Aussaugen ihres Lebens, und Transformationen in eine Kreatur vollführen lassen.
Vor allem sollte eine coole Geschichte her und tatsächlich ist es eine atemberaubende Familiengeschichte geworden. Es gibt den typischen Bösewicht, den Vater, der den Weg des Übels geht und mit seiner Tochter Schicksal spielt. Die Vampire wollen die Sonne auslöschen, denn sie ist ihr natürlicher Feind. So bekam die Story ihren Kulminationspunkt und die Bausteine fügten sich zusammen.

Nicht jeder mag Vampire und nicht jeder will einen Vampir spielen. Vampire haben von Natur aus eine dunkle Seite und die ist nicht für jeden so attraktiv. Viele wollen die Monsterjäger sein und nicht die Monster. Und doch ist es natürlich auch aufregend Dracula selber zu spielen, den Pfad des Bösen mit anderen Worten. So entstand die Idee von den Dawnguards, den Vampirjägern und der Möglichkeit beide Seiten zu spielen. Wählt man die Jäger, dann geht es erstmal darum Mitstreiter zu rekrutieren und sich eine Basis auszubauen. Die Dawnguards bieten unterschiedliche Sachen an. Sie bauen und erweitern beispielsweise Armbrüste oder bändigen Biester wie Trolle, die man in den Kampf mitnehmen kann.
Es entstanden einige Nebenquests, die einiges an Überraschungen bieten.

Beim Erstellen von Dawnguard gab es ein Designproblem. In Skyrim ist einfach zu wenig Platz, um neue Dungeons geschweige denn neue Festungen zu platzieren. Es gibt einfach schon zu viele. Um das Problem zu lösen, wurden die Grenzen der Spielwelt etwas erweitert, um die neuen Orte passend einbauen zu können.

Letztendlich ist eine DLC entstanden, die groß ist, viel Inhalt hat, eine Menge schöner Extras bereit hält, neue Dungeons bietet und so manche versteckte Überraschungen mitbringt.

Partner