Einen ersten Vorgeschmack auf den wirtschaftlichen Erfolg SKYRIM's lassen uns die Verkaufszahlen erahnen, die kürzlich veröffentlicht wurden. Die Zahlen sagen aber auch viel über das Nutzerverhalten und aktuelle Trends aus.

Skyrim wurde in den ersten beiden Tagen über 3,4 Millionen mal verkauft, wobei hier noch nicht die digitalen Verkäufe berücksichtigt wurden.

59% aller Verkaufseinheiten entfielen dabei auf die XBOX 360 (über 2 Millionen Kopien),
27% auf die PS3, und 14% auf den PC.

2,5 Millionen aller Verkäufe verbucht Amerika, die übrigen 950.000 Einheiten
entfallen auf die sog. EMEAA-Zone (Europa Mittlerer Osten Afrika Asien).

Auch wenn hier die Statistiken vom anderen Ende des großen Teichs besonders schwer durchschlagen, und der hohe Konsolen-Anteil bei den Ami's bekannt ist, so tritt ob der 14% PC-Anteil doch eine gewisse Ernüchterung ein. Obwohl die Vorteile des PCs auf der Hand liegen (bessere Grafik, Modbarkeit), scheint sich der Trend zur "Konsolisierung" immer weiter zu verfestigen.

Ob die Flucht zur XBOX und Playstation der Einführung von Steam geschuldet ist, vermag man an der Stelle noch nicht abschließend zu beurteilen, immerhin werden dort auch gerade sämtliche Rekorde gebrochen. Eins steht jedoch fest. Die etablierten, auf PC-Spieler spezialisierten Elder Scrolls-Fanforen werden den Systemwechsel nicht zuletzt anhand schrumpfender Mitgliederzahlen zu spüren bekommen.

Partner