Wie gestern Nachmittag im offiziellen Forum des Skyrim-Entwicklers bestätigt wurde, ist es einer Gruppe von Hackern gelungen sich vergangenes Wochenende Zugriff zu den Web-Servern von Bethesda Softworks zu verschaffen und sich neben dem Quellcode und diversen Datenbank-Passwörtern auch hunderttausende Benutzernamen, eMail-Adressen und/oder Passwörter dortiger Foren-Accounts zu beschaffen.

Die Verantwortlichen des Spieleentwicklerstudios empfehlen ihren Benutzern umgehend sämtliche Passwörter auf den Beth-Seiten zu erneuern und im Falle einer mehrfachen Benutzung der Passwörter auch auf anderen Seiten diese ebenfalls zu ändern. Weiter wird empfohlen auf verdächtige eMails und Account-Aktivitäten zu achten.

Da wohl keine personenbezogenen/geschäftlichen Daten oder gar Kreditkartendaten gestohlen wurden, dürfte sich zumindest der wirtschaftliche Schaden in Grenzen halten. Dem Image des Unternehmens aus Rockville, das gerade von der weltgrößten Spielemesse E3 zurück ist, dürfte dieser Zwischenfall allerdings nicht zuträglich gewesen sein.

In der Zwischenzeit wurde bekannt, dass die selbe Hacker-Vereinigung, die auch schon für die Einbrüche in die Systeme von Sony BMG, Sony Pictures sowie der Sendergruppe PBS verantwortlich ist, auch die Website des US-Senats angegriffen haben soll. Die Frage, ob es sich bei diesem heute bekannt gewordenen Cyber-Angriff auf amerikanische Regierungsseiten um einen Kriegsakt handelt, der laut US-Verteidigungsminister Robert Gates einem Angriff mit konventionellen Waffen gleichkommt, bleibt zunächst offen.

Partner