Master of Worlds, bekannt durch seine Oblivion Erweiterung "Xekef" stand Pagan in einem Chatinterview zur Verfügung. Er beantwortet Fragen zu seinen Mods, berichtet über seine Boshaftigkeit, geht auf die Grundpfeiler einer guten Geschichte ein und verrät Neues über seine entstehende Questmod "Falanus Bitte".

Falanus Bitte

Pagan: Hallo Master of Worlds! Bist du fleißig am Modden?
Master of Worlds: Hallo dirtyolddunmer! Wenn wir schon beim Thema sind: Du hattest ja zu Xekef gesagt oder mit deinem Bericht vermerken lassen, dass es deiner Ansicht nach recht fies gewesen ist, oder?

Pagan: Ja, das war mein allgemeiner Eindruck. Wird die neue Mod Falanus Bitte noch fieser?
Master of Worlds: :-D

Pagan: Du hast doch wieder deine sagenhaft fiese Phantasie spielen lassen?
Master of Worlds: Vielleicht geringfügig. :-)

Pagan: Baut deine neue Mod auf dem Konzept des Suchen und Finden auf?
Master of Worlds: Man muss den Weg suchen und die nächste Tür finden.

Pagan: Warum glaubst du ist dieses Konzept so wichtig in Quests von RPG Spielen?
Master of Worlds: Weil es nicht anders geht. Es ist ein Grundstein. Was man darum aufbaut ist das, was immer wieder Faszination hervorrufen kann oder sollte.
Eddy Kaschinski hat es ja auch mal gesagt, die üblichen Aufgaben in einem RPG sind töte den, hole das, hole das und töte den, bringe ihm das, sowas halt. Ein Auto ohne Reifen wäre zwar was Neues, aber würde dann was bringen?

Pagan: Gibt es noch andere Grundpfeiler einer guten Quest? Wie steht es z.B. damit, den Spieler eine besondere Beziehung zu einer Figur, also NPC, aufbauen oder erleben zu lassen?
Master of Worlds: Ryan hat mal gesagt eine gute Quest sollte Wendungen enthalten. Eine besondere Beziehung wäre sicherlich auch etwas Gutes. Z.B. bei Adash, dort hat man viel mit Ennah zu tun. In Nehrim gibt es mehrere Charaktere mit denen man einige Zeit zu tun hat, aber es gibt auch Charaktere deren Auftritte nur sporadisch sind. Durch ihre Einzigartigkeit in ihrem Handeln und dem Charakter jedoch die, die eher in Erinnerung bleiben oder eher eine Beziehung zum Spieler aufbauen.

Pagan: Auf Xekef gab es ja im Release Thread viele Reaktionen derjenigen, die deine Mod gespielt haben. Wie schätzt du ihre Erfahrungen und vielleicht auch Gefühle während des Spiels mit deiner Mod ein?
Master of Worlds: Was genau meinst du mit "Einschätzung" zu den Erfahrung und Gefühlen? Ob ich das, was sie geschrieben haben, mit einem Grinsen im Gesicht gelesen habe oder wie habe ich das zu verstehen?.

Pagan: Ich wollte wissen, ob du aus ihren Reaktionen erkennen kannst, wie stark sie mit Xekef mitgegangen sind, ob es sie mehr oder weniger gepackt hat.
Master of Worlds: Ich schätze für einige war es "Oh, schön eine Questmod." für andere aber sicherlich wohl auch eine Mod, die trotz ihrer kleinen Schwächen, in manchen Punkten, eine tolles Erlebnis war. Für Letztere war es vielleicht nicht nur eine Questmod, sondern ein Dungeon, ein Ort dessen Größe möglicherweise in Erinnerung bleibt, aber auf der anderen Seite auch etwas durch den Storyverlauf. Ist ja nicht unbedingt so als hätte jedes Dungeon solch einen Verlauf und daher könnte dies auch einige gepackt haben. Also würde ich wohl schätzen, dass manch einer auch ein paar schöne Stunden oder gar noch längere Zeit in Xekef verbracht hat, welche ihm positiv in Erinnerung bleiben.

Pagan: Du erzählst in Xekef eine kurze, einfache, aber trotzdem packende Geschichte. Wie wichtig sind die Vertonung der Dialoge und die Skripteffekte um zur Geschichte auch noch eine spannende Atmosphäre zu schaffen?
Master of Worlds: Eine Geschichte kann so nett sein wie sie will, aber wenn man sie nach einer Schlaftablette und einem Glas Wasser erzählt bekommt oder noch selbst lesen muss, dann ist die Spannung davon auch in den Wind geschossen. Eine Vertonung ist also sicherlich in irgendeiner Weise wichtig, aber nicht unheimlich nötig. Es gibt ja auch Mods, die ohne einen einzigen gesprochenen Satz auskommen. So ist es mit Ivellon. Eine tolle Atmosphäre wird darin vermittelt, unter anderem durch die Geschichte und auch kleine Effekte oder Zusätze. In Xekef entschied ich mich aber zu einer Vertonung, da ich es spannender fand etwas vor mir zu haben was von seinen Geschehnissen erzählt, anstatt eine verstaubte Notiz zu lesen. Dazu kamen natürlich noch simple Effekte, wie man sie schon aus dem normale Spiel kennt und eben später auch besondere Skripteffekte, die zum Teil dann schon ein wenig aufwendiger waren.

Pagan: Ich würde gerne noch mal auf deine neue Mod Falanus Bitte zurückkommen. Warum gerade diese Alchimistin aus Skingrad? War es ein spontaner Einfall? Was hat dich an ihrer, zugegeben kurzen, Hintergrundgeschichte gereizt?
Master of Worlds: Direkt spontan war es nicht. Ich bin, während ich Oblivion spielte, nahe der Kaiserstadt auf eine verbrannte Hausruine getroffen. Da ich wissen wollte was es damit auf sich hatte, habe ich mal "nachgeforscht" und bin irgendwann in Skingrad gelandet. "Rund um die Alchemie" war die Aufschrift des Schildes vor der Ruine, ein ähnliches oder gar identisches Schild fand ich also in Skingrad, dort habe ich dann Falanu Hlaalu angetroffen. Hlaalu, der Name hat mich natürlich an Morrowind erinnert und an den Spaß, den ich mit diesem Spiel schon hatte. Falanu selbst hat schon eine interessante Art, vor allem bei der Wahl ihrer Zutaten kann man sich Gedanken machen.
Mehr war wohl nicht mit Falanu, keine großartige Geschichte, die sie zu erzählen hätte oder in Verbindung zu bringen wäre. Diese Tatsache war für mich doch etwas Schade und da machte ich mich mal an einige Überlegungen. Zu Beginn war es noch eine recht konfuse Geschichte, die ich damals als "Ruhe der Toten" begonnen hatte. Der Anfang war gemacht, doch nach und nach ist das gute Stück eingestaubt. Nach einiger Zeit habe ich es dann wieder aus dem staubigen Keller geholt und mir erneut die Story zu Falanu durch den Kopf gehen lassen. Da kam ich dann zum jetzigen Punkt der Geschichte, die sich vom ersten Entwurf stark unterscheiden dürfte. Es ist jedoch keine gigantische Geschichte, sondern eher ein kleiner Einblick in Falanus Vergangenheit in der Form eines kleinen Abenteuers.

Pagan: Ich hoffe du untertreibst ein wenig. Kannst du uns einen Ausblick geben, was wir in diesem kleinen Abenteuer erwarten dürfen? Wie groß werden die Dungeons sein? Mit welchen Gegnern werden wir es am meisten zu tun haben?
Master of Worlds: In diesem kleinen Abenteuer wird man natürlich ein wenig mit Falanu beschäftigt sein. Man wird in Erfahrung bringen was die Gute so unter anderem schon in ihren Leben angestellt hat. Wie groß die Dungeons werden? Es wird wohl wieder ein größeres Dungeon geben. Also wird es mehr Interiorzellen haben als die normalen Ruinen aus Oblivion. Man wird auch ein anderes Tileset betreten, was den Punkt der Empfundenen Größe auch ein wenig beeinflussen dürfte. Im Grunde wird man wohl die "Lieblinge" von Falanu antreffen werden. Wer glaubt das er nur sinnlos auf einige Zombies oder Skelette einkloppen kann, liegt nicht ganz richtig. Man wird sicher viele erledigen müssen, aber dafür werden sich einzelne Kreaturen durch besondere Zusätze von der üblichen Masse abheben. Außerdem gibt es ja vielleicht noch Kreaturen, die sich anhand einer anderen körperlichen Gestalt bemerkbar machen.

Pagan: Mir schwant das Falanu Hlaalu nicht gerade ein nettes Mädel von nebenan ist. Also wird es keine Liebesaffäre mit ihr geben?
Master of Worlds: Das sie kein nettes Mädel ist, kann man nicht so sagen. Jedem kann ja in seiner Vergangenheit ein größeres Missgeschick oder ein Fehltritt passiert sein. Muss dich jedoch enttäuschen, eine Liebesaffäre ist nicht zu erwarten.

Pagan: War der Screenshot, den du mir geschickt hast, ein kleiner Einblick in die neue Stufe der Fiesheit, die du mit der Mod erreichen willst?
Master of Worlds: Unter anderem. Vorallem die Gegner werden einige Eigenschaften haben. :-D

Pagan: So wie die Grummits in Xekef, die den Spieler zittrig gemacht haben?
Master of Worlds: Unter anderem. Es gibt aber noch mehr. Vorallem Skripte kommen in Falanus Bitte dran.

Pagan: Ich sehe schon Horden von Skelletten aus allen Ecken und Enden auf mich einprasseln. Werden wieder Steine von der Decke fallen?
Master of Worlds: Das ist in Falanus Bitte aufgrund der geringe Höhe des Dungeons nicht so wahrscheinlich. Aber Danke für den Hinweis. :-)

Pagan: Wie weit bist du mit der Mod? Wann fangen die Betatests an?
Master of Worlds: Mit Prozenten hantiere ich bei solchen Sachen mittlerweile nur noch ungern, aber wenn ich es müsste, würde ich wohl sagen 50% sind erreicht. In den letzten Tagen kam ich wieder ein gutes Stückes weiter, aber die Betatest liegen sicher noch ein ganzes Stück in der Ferne.

Partner